Die NMT ist ein Behandlungskonzept, die der Vorbereitung von Gelenkerkrankungen dient. Sie basiert auf einer Veränderung einzelner Muskelgruppen und deren Faszien.

Einzelne Muskelfasern ziehen sich dauernd zusammen und lösen sich wieder. Die dafür gebrauchte Energie wird durch Inhalte des Blutes bereitgestellt. Verändert sich die Durchblutung, bilden sich fibrotische Veränderungen in einzelnen Muskelzellen, die den Ablauf und die Funktion einzelner Muskeln beeinträchtigen und eine gestörte Biomechanik zur Folge hat. Hier entstehen Triggerpunkte (to trigger = auslösen), die als eine typische Eigenschaft das Auslösen von stetigen Schmerzen in andere entfernte Körperregionen zur Folge haben. Das Finden der Triggerpunkte bedeutet einen wichtigen Faktor bei der Schmerzursachenfindung. Sie sind wichtig bei Arthrosen, Fibromyalgien, rheumatischen Beschwerden und Sportverletzungen. Wissenschaftler behaupten, dass kaum ein chronischer Schmerzzustand im Bewegungsapparat ohne das Vorhandensein myofaszialer Triggerpunkte auftritt.

Die NMT wendet manuelle Techniken zur Diagnose und Behandlung an. 

Zurück zu den Therapien

bg Image
Back to top